<< zurück zum Shop

Der Grundofen

Der Grundofen ist ein Speicherofen und die älteste bekannte Kachelofenbauart. Er ist aus keramischen Speichermaterialien aufgebaut und bietet eine lang anhaltende, gleichmäßige Heizleistung. Deshalb ist der Grundofen als Dauerheizung geeignet. Er kann mehrere Räume beheizen und auch durch die Wand gebaut werden. Mit einem Wirkungsgrad von über 80 % ist dieses Heizsystem zum Beispiel ideal für Niedrigenergiehäuser.

Hoher Anteil an Strahlungswärme

Nach einer Aufheizzeit von ca. ein bis zwei Stunden gibt der Grundofen seinen großen Wärmevorrat als milde Strahlungswärme langsam und zeitversetzt über die Oberflächen an den Raum ab – bis zu 12 Stunden und länger. Die langwellige Wärmestrahlung erwärmt nicht die Luft, sondern die Gegenstände bzw. den menschlichen Körper direkt .Studien belegen die wohltuende, entspannende und stärkende Wirkung der Strahlungswärme auf den menschlichen Organismus.

Durchdachtes Heizsystem

Ein Grundofen wird von Grund auf vom Kachelofenbauer aus keramischen Speichermaterialien aufgebaut. Charakteristisch sind der zweischalig gemauerte Feuerraum und das ausgeklügelte System an steigenden, fallenden und liegenden Heizgaszügen aus hochwertigen Schamottesteinen. Ihre Aufgabe: Sie leiten die im Brennraum erzeugte Wärme und die Heizgase durch den ganzen Ofen und speichern die Wärme optimal. Diese große keramische Speichermasse gibt die Wärme dann über den verputzten oder mit Kacheln verkleideten Ofenmantel langsam über viele Stunden wieder an den Raum ab. Im Prinzip gilt: Je mehr Speichermasse, desto größer ist die Speicherfähigkeit und umso länger auch die Aufheizzeit.

Keramik aus Sassen

Der traditionelle Kachelofen verdankt seinen Namen den Ofenkacheln. Sie sind nicht nur dekorative gestalterische Elemente, sondern erhöhen als keramische Ummantelung die Wärmespeicherfähigkeit des Ofens. Durch ihre sehr moderate Wärmeleitfähigkeit geben sie die gespeicherte Wärme sanft und gleichmäßig über lange Zeit nach außen ab. Dieser positive Effekt kommt bei allen Kachelöfen und Heizkaminen zum Tragen.

Grundofen - Vorteile


Wassertechnik: die Wärme des Kachelofens noch effizienter nutzen

Feuer und Wasser im Ofen vereint – ein holzbefeuerter Kachelofen mit Wassertechnik bzw. Kesseltechnik ist ein bewährtes, effizientes und umweltfreundliches Heizsystem mit hohem Wirkungsgrad. Über seine Kacheloberflächen liefert er behagliche, milde Strahlungswärme im Aufstellraum. Doch er kann weit mehr.

Durch einen integrierten Wasserwärmetauscher gibt der wasserführende Kachelofen seine Heizenergie zusätzlich an einen zentralen Pufferspeicher ab und erzeugt gleichzeitig Warmwasser für den zentralen Heizungskreislauf.

Die Wassertechnik ist nicht nur für einen Kachelofen interessant, sondern auch für einen Heizkamin, Kaminofen, Pelletofen oder sogar für einen Kachelherd. Ein gut abgestimmtes System kann die Öl- oder Gas-Zentralheizung nachhaltig entlasten und beispielsweise in der Übergangszeit das ganze Haus beheizen.

Gerade für Niedrigenergiehäuser mit geringem Heizenergiebedarf ist die Wassertechnik ideal. Die Temperatur des Ofen-Aufstellraums wird nicht überhitzt weil ein Teil der Wärmeleistung ins wassergeführte Heizsystem gespeist wird – die überschüssige Energie wird effizient genutzt.

So funktioniert das Wasserwärmetauscher-System

Die Wärme des Ofenfeuers wird durch einen Wasserwärmetauscher (ein System aus Metallrohren) geleitet und erhitzt so das Wasser im Kesselkörper des Ofens. Oft wird auch der Brennraum des Kachelofens mit einem Wärmetauscher ummantelt (2). Dieser trägt zusätzlich zur Erwärmung des Heizungswassers bei. Das durch den Wasserwärmetauscher erhitzte Wasser wird in einen Pufferspeicher (3) geleitet. Dieser ist an den Wärmekreislauf der Zentralheizung (6) angeschlossen. So erzeugt ein Kachelofen (1), Heizkamin, Kaminofen oder Pelletofen mit Wassertechnik auch warmes Wasser zum Baden, Duschen (4) oder zum Heizen (5) des Hauses (Heizkörper, Fußbodenheizung etc.).

Wassertechnik – Vorteile


Der Warmluft-Kachelofen

Ein Warmluft-Kachelofen entwickelt seine Heizleistung in sehr kurzer Zeit und spendet schnell behagliche Wärme. Die Raumluft wird im Inneren des Ofens erwärmt und über Öffnungen wieder in den Raum geleitet.

Wärme über die Raumluft

Ein reiner Warmluftofen gibt etwa 70 % Warmluft (Konvektionswärme) ab. Der Ofen besteht aus einem industriell gefertigten Guss-Heizeinsatz mit nachgeschalteten Heizgaszügen aus Metall oder Keramik, die sich sehr schnell erhitzen. Durch Öffnungen im unteren Bereich des Ofens wird Raumluft angesaugt, im Inneren erwärmt und über verstellbare Luftgitter oder Lüftungskacheln im oberen Bereich des Ofens wieder in den Raum geleitet. Auch entfernt liegende Räume lassen sich über Warmluftkanäle erwärmen. Neben der Warmluft gibt dieser Ofentyp je nach Ausführung einen Anteil von 30 bis 40 % Strahlungswärme ab, zum Beispiel über Sichtfenster und Kachelflächen.

Die Heizeinsätze zeichnen sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Besonders schadstoffarme Geräte sind mit einem so genannten CO-Zertifikat einer staatlichen Prüfstelle ausgezeichnet, das der Hersteller auf Wunsch vorlegt. Die Herstellererklärung besagt, dass das Gerät den Anforderungen der BundesImmissionsSchutz-Verordnung (BImSchV) entspricht und die geforderten Emissionsgrenzwerte einhält.

Flexibler Wärme-Lieferant

Generell eignet sich ein Warmluft-Kachelofen für die Beheizung mehrerer Räume, wenn eine hohe mittlere Heizleistung benötigt wird. Für Warmluftöfen gibt es eine breite Palette an modernen Heizeinsätzen mit hohem Bedienkomfort, sparsamem Brennstoffverbrauch und geringen Schadstoffemissionen. Je nach Auslegung können sie nicht nur mit Stückholz, sondern auch mit Pellets, Braunkohlebriketts, Heizöl oder Gas befeuert werden. Besonders effizient: ein Warmluft-/ Kombi-Kachelofen mit integriertem Wasserwärmetauscher kann zusätzlich auch Brauch- und Heizwasser erwärmen – für Bad, Küche, Heizkörper und Fußbodenheizung. Auch eine Kombination mit Solaranlage und einem Pufferspeicher ist möglich.

Warmluft-/ Kombi-Kachelofen – Vorteile


Der Heizkamin

Er verzaubert mit seinem Flammenspiel und überzeugt durch effiziente Feuertechnik mit hoher Heizleistung: Der moderne Heizkamin gibt zugleich Strahlungswärme und Konvektionswärme an den Raum ab. Die erwärmte Luft kann auch in Nachbarräume geleitet werden und diese energiesparend mitheizen.

Ausgereifte Technik mit Sicht auf die Flammen

Innovative Heizkamine bieten effiziente, schnelle Heizleistung mit hervorragendem Bedienkomfort. Im Gegensatz zu offenen Kaminen zeichnen sie sich durch einen verschließbaren Feuerraum aus und bieten mit einem Sichtfenster oder einer Panoramascheibe freien Blick aufs Flammenspiel. Dahinter steckt ausgeklügelte Technik: Die hoch entwickelten Heizeinsätze sorgen für optimierten Abbrand und erreichen einen Wirkungsgrad von 70 % und mehr. In ihrer Heizleistung, der Schnelligkeit der Wärmeabgabe und der Wärmespeicherfähigkeit lässt sich ein Heizkamin exakt auf den Bedarf und die Wünsche des Nutzers zuschneiden. Er eignet sich durch seine schnelle Heizleistung besonders für die Übergangszeit, aber auch als Zusatzheizung an kalten Tagen.

Warmluft-Technik: effizient und sparsam

Heizkamine erwärmen den Raum schon nach kurzer Zeit – im Wesentlichen durch warme Luft (wie Warmluftöfen) und durch die Strahlungswärme, die über die Sichtscheibe abgegeben wird. Die von unten einströmende Luft wird an den Heizflächen des Einsatzes vorbeigeführt und tritt anschließend über Luftgitter als Warmluft wieder aus. Für noch höhere Effizienz und längere Wärmeabgabe kann zum Beispiel ein Wärmespeichersystem oder ein Aufsatzspeicher integriert werden. Ausgestattet mit Nachheizflächen aus Metall oder keramischen Heizgaszügen, kann an einen Heizkamin auch eine Sitzbank angeschlossen und beheizt werden. Mit wasserführenden Heizeinsätzen können Heizkamine effizient zur Unterstützung des Heizungs- und Warmwasserkreislaufes beitragen und auch mit einer Solaranlage und einem Pufferspeicher kombiniert werden.

Heizkamine – Vorteile


Der Kaminofen

Ein Kaminofen erzeugt überwiegend Konvektionswärme. Er besteht aus einem metallenen Feuerraum, der mit Schamotte ausgekleidet ist, und einem Stahlmantel. Dabei garantiert moderne Feuerungstechnik optimale, schnelle Heizleistung und schadstoffarmen Abbrand. So werden Wirkungsgrade von über 80 Prozent erreicht. Vom Ofenbauer wird der Kaminofen anschlussfertig geliefert und betriebsbereit montiert. Dazu sind keine Baumaßnahmen notwendig. Voraussetzung ist der Anschluss an einen geeigneten Schornstein.

Im vergangenen Jahr haben wir Kachelbauteile für den Kaminofen Sino L der Fa. Spartherm entwickelt. Die Seitenverkleidungen, das Warmhaltefach und die Abdeckung sindmit Keramik aus Sassen gefertigt. Die Keramikverkleidung sorgt für einen zusätzlichen Anteil an Strahlungswärme. Besonders effizient sind Kaminöfen mit Wassertechnik, die sich problemlos in einen vorhandenen Kreislauf für Heizung und Brauchwasser integrieren lassen. Optional ist auch die Ergänzung mit Solartechnik möglich.

Kaminofen – Vorteile


Der Kachelherd

Der Kachelherd verbindet Kochen, Backen und Heizen in einem System und lässt sich in jede Einbauküche integrieren.

Besondere Technik für die Kunst des Kochens

Der Kachelherd verleiht jeder Küche besonderen Charme. Mit ausgereifter Heiztechnik und hohem Bedienkomfort bietet er Vorzüge beim Kochen, Braten, Backen und Warmhalten, die besonders auch von Kochprofis geschätzt werden. Als Durchheizherd entspricht der Kachelherd von der Funktionsweise einem Grundofen mit einem aus Schamottesteinen gemauerten Feuerraum, der sich unmittelbar unter der Herdplatte befindet. Die Hitze aus dem Feuerraum wird durch keramische Heizgaszüge geleitet. Sie erwärmt nicht nur die Koch- und Backvorrichtungen, sondern auch dieKacheloberflächen. So kann der Kachelherd mit langwelliger Wärmeabstrahlung die Küche und – als Durchheizherd – auch angrenzende Räume beheizen.

Vielseitige individuelle Lösungen

Ein Kachelherd lässt sich vielseitig in Ihre Küche integrieren: entweder in die Küchenzeile oder freistehend als Insellösung. Selbst ein Elektro- oder Mikrowellenherd kann in den Kachelkörper integriert werden. Kombiniert mit einem Wasserwärmetauscher kann der Kachelherd sogar die zentrale Warmwasserversorgung unterstützen.

Kachelherd – Vorteile

<< zurück zum Shop